Hansapark

Taucht ein in 11 liebevoll gestaltete Themenbereiche und erlebt über 125 einmalige Attraktionen!

Der Ursprung dieses Parks liegt im Jahre 1973, als man dort ein LEGOLAND errichtete.
Das Projekt scheiterte bereits 3 Jahre später aufgrund mangelnder Besucherzahlen und der hohen Lizenzgebühren.

Im Herbst 1976 kaufte Rudolf Erich Leicht mithilfe von 2 Investoren das Gelände und nannte es Hansaland.

Es wurde ein neues Konzept für den Park entwickelt, welches aufgrund der Lage am Meer das Thema ‘maritime Hanse’ erhielt.
Auch das Bezahlsystem wurde angepasst, so musste man nun nicht mehr für jede einzelne Fahrt zahlen, sondern nur einmal den Eintrittspreis entrichten.

Am 15.05.1977 war es dann so weit, der Park öffnete zum ersten Mal unter neuem Namen seine Pforten. Im Juli desselben Jahres wurde die erste originalamerikanische Wildwasserbahn Deutschlands in Betrieb genommen.

1978 erhielt der Park das seinerzeit größte und modernste Delfinarium Europas mit 1400 Sitzplätzen. Somit durften die bereits in der Westernstadt lebenden Delfine in ein schöneres Heim umziehen.
Im folgenden Jahr ‘Bonanza City’ erweitert und der Park investierte in ein Rundkino mit Riesenleinwand, 70mm-Projektionen und einem Action-Film aus den USA.

Bereits 1980 durfte man sich über eine Europa-Premiere freuen. Die Looping-Bahn ‘Nessie’ zog in den Park ein
Ein Jahr später hielt die Riesen-Schiffschaukel ‘Fliegender Holländer’ Einzug in den Park und das Abenteuerland wurde weiter ausgebaut.

Im Jahr 1982 wurde das Show-Programm um eine Seelöwen-Vorführung und eine Hunde-Revue erweitert.

1983 legte man den Grundstein für ein 1800 Personen fassendes Showtheater in dem in den folgenden Jahren diverse Shows wie z.B. “Wetten dass…?”, der große Spaß oder “Die Show vom Publikum – für’s Publikum” stattfanden.

1986 eröffnete dann die Wasser-Achterbahn Super-Splash.

Das Jahr 1987 hielt eine erneute Namensänderung inHansa-Parkbereit und zudem eröffnete der Holstein-Turm von dem aus man einen tollen Blick über den Park und das angrenzende Meer hat.

1988 zogen die Acapulco-Todespringer in das Aqua-Stadion und 1989 eröffnete der der ‚Metroliner‘ – der schnellste Zug der Welt auf engstem Radius. Heute heißt die Bahn ‚El Paso Express‘ und dreht seine Runden im mexikanischen Themenbereich.

Von 1990-1992 wurden diverse Shows und Attraktionen erbaut, darunter der ‚fliegende Hai’ und ‚der Sturmvogel‘, auch ein 3D-Kino wurde eröffnet.

Im Jahr 1993 durfte man sich dann auf das ‚Rendezvous im Looping ‘ freuen, denn der ‚rasende Roland‘ zog ab sofort seine Runden durch den Park und durchquerte dabei den Looping von ‚Nessie‘.
Ebenfalls wurde die gläserne Rolltreppenanlage vom Parkplatz zum Eingang in Betrieb genommen.

Seit 1994 verzichtet der Park auf Delfin-Vorführungen und das zentrale Service- und Informationsgebäude mit Cafeteria wurde eröffnet.

1995 eröffnete der Park das Kiddie-Camp und die erste Comic-Parade mit den 5 Maskottchen wurde durchgeführt.
Ein Jahr später wurde der Eingangsbereich um ein Indoor-Spielezentrum erweitert und mit Pow-Wow zog eine überdachte Familienattraktion in den Park.

Zum 20-jährigen Jubiläum 1997 erhielt der Park die größte Erweiterung in der Firmengeschichte.
Mit dem Piratenland wurde ein neuer Themenbereich geschaffen, zu dem u.a. der originalgetreue Nachbau des Kolumbus-Schiffes ‚Nina‘ gehört.

Im Themenbereich ‚Abenteuerland’ ergänzt nun die ‚Crazy Mine‘ das Angebot für Adrenalinfreunde und die ‚Wikinger-Bootsfahrt‘ erblickte in diesem Jahr das Licht der Welt.
Norddeutschlands einmalige Wasserwellenbahn ‚Barracuda Slide‘ eröffnete 1998 und im Jahr 1999 begann die erste Bauphase des mexikanischen Themenbereichs ‚Plaza del Mar‘.

Seit 2000 dürft ihr auf dem ‚Rio Dorado‘ einen reißenden Fluss bezwingen diese Raftingattraktion ist einmalig in Deutschland!

Bis 2013 hattet ihr die Möglichkeit den Power-Tower ‚Monte Zuma‘ zu bezwingen.

2001 stand im Zeichen der Kleinkinder. Mit der ‚Pony Post‘ ist nun ein spannender Ritt in die Prärie möglich, auf dem ‚Indian River‘ erlebt ihr eine rasante Kanufahrt durch den wilden Westen und mit dem ‚La Torre Rapida‘ geht es in luftige Höhen.

Im Jahr 2002 gönnte sich der Park zum 25-jährigen Jubiläum unter anderem die Autohall mit der interaktiven Attraktion ‚Space Race‘ und dem Café Milchstraße.
Zudem wurde die erste ‚Lichterparade am Meer‘ durchgeführt.

Der mexikanische Themenbereich wurde 2003 mit der Fertigstellung der ‚Plaza San Antonio‘ komplettiert.

2004 wurde der 4D-Film ‚Pandavision‘ ins Programm genommen, 2005 eröffnete der ‚Torre del Mar‘ und 2006 wurde dann mit dem ‚Navajo Trail‘, der erste Hochseilgarten in einem Freizeitpark fertig gestellt.
Schon ein Jahr später feierte der Park 30-jähriges Bestehen.

Zu diesem Anlass begann der Bau des ‚ Hansa Park Resorts am Meer‘.
Mit der ‚Sturmfahrt der Drachenboote‘ eröffnete ein Wasserspaß für die ganze Familie.

Das Jahr 2008 stand dann wieder unter dem Motto Adrenalin.
Mit der Attraktion ‚Die Glocke‘ eröffnete ein weltweit einmaliger Flug- und Drehspaß.
Zudem erhielt der Hochseilgarten eine Erweiterung.
Und auch die Themenwelt ‚Hanse in Europa‘ begann mit der Eröffnung des ‚Holstentors‘ Gestalt anzunehmen.

2009 erblickte der ‚Fluch von Novgorod‘ das Licht der Welt und begründete eine weltweit neue Achterbahnklasse.

Von 2010 bis 2013 wurden u.a. die Städte Hamburg, Brügge, London und viele weitere der Themenwelt

‚Hanse in Europa‘ fertig gestellt. Somit wurden bereits 6 Bauabschnitte erfolgreich realisiert.

Im Jahr 2011 öffnete auch die Familienachterbahn ‚Die Schlange von Midgard‘.

Eine Idoorspielwelt erweitert seit 2014 das umfangreiche Portfolio des Parks.

Mit der Eröffnung des Hyper-Coasters ‚Der Schwur des KÄRNAN‘ im Jahr 2015 wurde ein weiterer Meilenstein in der Achterbahngeschichte gesetzt. Wir mussten uns aber auch von der beliebten Attraktion ‚Torre del Mar‘ verabschieden.


2016 wurde ein neues Kettenkarussell, der ‚HANSE-Flieger‘, eröffnet.


2017 folgte dann die Kinderachterbahn ,Der kleine Zar‘, welche in Holzoptik gebaut wurde.



Wir dürfen gespannt sein, was der Park noch für tolle Projekte bereit hält!

    Teilen