Die Entstehung und Entwicklung des FORT FUN Abenteuerland

Die Entstehung und Entwicklung des FORT FUN Abenteuerland

Der Ursprung des FORT FUN Abenteuerlands war bereits 1968, als Karl Freiherr von Wendt den ersten Skibetrieb mit dem Bau des Ankerlifts und der Skihütte gründete. Drei Jahre später war das Reiterzentrum mit Restaurant, Disco, Campingplatz und dem Bau der Planwagen weiter ausgebaut worden.


1972 gilt als die offizielle Eröffnung des FORT FUN Abenteuerlandes. In diesem Jahr wird der Sessellift, das Bergrestaurant „Stoppelhütte“, das „Friendorfs im Buchenwald“ und die damals längste Rutschbahn der Welt gebaut. Zwei Jahre später, 1974, entsteht die zweite Rutschbahn.

Mit dem Bau der Westernstadt „FORT FUN City“, mit dem „US-Kavalleriefort“ und dem „Indianerlager“, auf dem Gelände des ehemaligen Campingplatzes, entwickelt sich das FORT FUN zum Themenpark im Wild West-Stil. Es folgten weitere Attraktionen im Jahr 1979 mit der „Wildwasserbahn“ und der „Westerneisenbahn“ und 1981 der Bau des „Wirbelwinds“. Durch sinkende Besucherzahlen Anfang der 80er Jahre geriet Karl Freiherr von Wendt in finanzielle Probleme und musste 1985 den Park und auch andere Besitztümer veräußern.

Somit erwarben Heinrich Koidl und Helmut Schreiber das FORT FUN Abenteuerland.


Mit den neuen Inhabern zogen auch weitere Attraktionen in den Park ein. So eröffneten 1986 die „Marienkäferbahn“, die „Traumboote“, das Rundfahrgeschäft „La Bostella“ und eine „Geisterbahn“. Der Bau der großen „Holzspielanlage“ und kleinerer Kinderfahrgeschäfte folgten 1989.

Im Jahr 1991 erweiterte das FORT FUN seine Parkfläche und es entstanden die Fahrgeschäfte „Fliegender Teppich“ und „Pirat“. Außerdem wurde das 180-Grad-Kino umgebaut und die Showhalle „FORT FUN Palace“ errichtet, in der 600 Besucher Platz finden.

Aufgrund seines Standortes auf dem 598 m hohem Berg wird das „Big Wheel“ 1992 als höchstes Riesenrad Europas beworben. Das Rundfahrgeschäft „La Bostella“ dreht seine letzten Runden und auch mit dem Bau der auf der Bundesgartenschau in Stuttgart erworbenen Monorail „Silent Move“ wird begonnen, doch aufgrund notwendiger Modernifikationen erst 1994 abgeschlossen. 1993 wird der „Beverly Hills Drive“ erstellt.


Im mexikanischen Themenbereich geht es 1995 mit den Neuerungen weiter, durch die Erschließung und den Bau der Stromschnellenbahn „Rio Grande“. Das Fahrgeschäft „Troika“ wird geschlossen. Aus der Konkursmasse des finnischen Freizeitparks Fantaari wird ein Jahr später der Rollercoaster „Devil´s Mine“ erworben und eröffnet. Außerdem bekommt der „Wellenflieger“ einen neuen Standort und das „Traumboot“ wird durch das Überkopfgerät „Roll Over“ ersetzt. Auch die „Spielhalle“ erhielt 1998 einen neuen Standort in der Westernstadt.


Im folgenden Jahr, 1999, konnten sich die Besucher des FORT FUN über mehrere Neuheiten freuen. „Old McDonald´s Farm“ mit Farmtheater wurde errichtet, das neue Rundfahrgeschäft „Tomahawk“ wurde gebaut und das „Freiendorf“ wird zum „Davy Crockett Camp“ umgebaut. Doch auch das Übernachtungsangebot wird mit 25 kanadischen Blockhäusern im Buchenwald erweitert. Leider mussten sich die Besucher vom „Fliegenden Teppich“ verabschieden.


Nach einem verhältnismäßig eher ruhigen Milleniumsjahr in dem „nur“ der Eingangsbereich erneuert wurde, gab es 2001 bereits wieder einige Highlights. Die Geisterbahn „Mystery Warehouse“ und das Spielhaus „Crazy Warehouse“ öffneten seine Türen Ende Mai, der 65 m hohe „Stüppelturm“ eröffnete zuvor im April und auch die neue Westernshow „Wild Wild West“ zog in den Park ein.


Einen erneuten Wechsel in der Parkleitung gab es 2002 als die französische Freizeitpark-Kette Grévin & Cie das FORT FUN Abenteuerland übernahm. Es wird das SB-Restaurant „Nevada Inn“ eröffnet.

Auch in den folgenden Jahren ist immer etwas los in FORT FUN. So schließen 2003 und 2004 die Attraktionen „Power Slide“ und „Monster“. Dafür wird im Showbereich die Akrobatikshow „Orientalische Manege der Wunder“ und die „Naturbühne“ eröffnet, sowie die „Hopi Data“ Show und als weitere Attraktion auch die „Hüpfburg“.


2005 eröffnet der Sky Glider „Wild Eagle“, der Alpine Coaster „Trapper SLIDER“, „ Jack´s - Rent a Horse“ und die „Wasserbombenwurfanlage“. Dafür müssen „Polyp“ und „Roll Over“ weichen. Die „Hopi Daga“-Show wird überarbeitet und es kommt eine neue Westernshow „Johnny Bravo´s große Fahrt“.

2006 wird die Westernshow bereits überarbeitet und zu „Johnny Bravo rettet die Welt“ umbenannt. Außerdem öffnet der „Dark Raver“.

Zum 35. Geburtstag des Parks wird wieder an den Shows gearbeitet. Somit wird die „Hopi Daga“-Show durch die High-Dive-Stuntshow „Tatonka“ ersetzt.

Dem neuen Kontiki „Capt´n Crazy“ müssen 2008 die Monorail „Silent Move“ und die Berg- und Talbahn „Drachen“ weichen.


Ein weiteres Highlight zieht 2009 mit dem, seit diesem Jahr jährlichen, Halloween-Event „FORT FEAR Horrorland“ ins FORT FUN ein. Es enthält das erste Haunted House „Killing Dolle Theater“ im Sauerland. Weiter wird in dem Jahr das „River Café“ eröffnet und erneut die Westernshow überarbeitet in „Duell in Santa Fe“ und enthält dieses Mal auch interaktive Elemente.


Auch im nächsten Jahr wird das FORT FEAR Horrorland weiter ausgebaut. Hierbei nutzt man das Gelände des Parks optimal und es entsteht das „Mystery Movie Maze“, ein Horrorpfad durch den Wald des FORT FUN. Ein wirklich schaurig-schönes Erlebnis in perfekter Szene zu Halloween. Zu diesem Event wird auch noch das „Killing Dolle Theatre“ und die „Freak Show“ eröffnet und die Show „Tatonka“ erhält ein passendes Halloweenupdate zur „Devil´s Dive“. Doch nicht nur zu Halloween verändert sich der Park, so wird die Achterbahn „Wirbelwind“ überarbeitet und in „Speed Snake“ umbenannt und das Beförderungssystem „FUN-Xpress“ neu eröffnet. Damit noch immer nicht genug, findet 2010 auch noch das „Fette Töne - Fette Rides“ Musikfestival und Contest statt. Hierbei gibt es neben dem normalen Parkbetrieb, mit verlängerten Öffnungs- und Fahrzeiten, einen Nachwuchscontest für Künstlerinnen und Künstler und/oder Bands. Auch die Auftritte der Band „EL Rio Trio“ und den Headlines „Wingenfelder & Wingenfelder (ehemals Stimme und Sound von Fury in the Slaughterhouse) werden erwartet. Unter den Bewerbern wurden 8 ausgesucht, die sich zum Event auf zwei Bühnen gegenüberstehen und im direkten Vergleich gegeneinander antraten. Sie stellten sich der Fachjury, die als prominente Besetzung Kai und Thorsten Wangenfelder enthielt und als Schirmherren des Festivals fungierten.


Auch 2011 geht es Schlag auf Schlag mit Erneuerungen weiter. Dafür gab es ein neues Tribünen-Bühnen-Konzept für die neue Show „Tala Takenya“ und „die Legende des Heiligen Waldes“, mit Play Area zur Erkundung auch während der Show. Auch im Saloon zog eine neue Varieté-Show ein. Das FORT FEAR Horrorland sollte auch in diesem Jahr nicht außen vor bleiben und so wurde der Horrorpfad zum „Friedhof der Puppen“ und es etablierte sich die Geschickte um Jackie Moon mit der „Jackie Moon Horror Show“ im Saloon. Die Geschichte ist auch erstmals als Buch von Autor Sascha Ehlert erhältlich. Weitere Specials zu Halloween sind die Attraktionen „Ausgeliefert“ und das Haunted House „Killing Dolls Theater“.


Ebenso schaurig-schön geht es im Folgejahr weiter mit dem neuen Haunted Hause „TRAUMAtisiert“ und der Halloween-Magic-Show „Secret Stage Illusions“. Auch die Geisterbahn wird neu thematisiert zur „Secret Stage of Horror“. Ganz getreu dem Western-Stil des FORT FUN gibt es ab 2012 auch die Goldwaschanlage „Devil´s Creek Mining“, den neuen Grillplatz „Horse Shoe BBQ“ und auch noch die Abenteuer-Golf Anlage „Cowboy Golf College“


Es folgt 2013 die Eröffnung des Top Spins „YuKan Raft“ und der „Beverly Hills Drive“ bekommt ein Upgrade und wird zur „Rocky Mountain Rallye“ und auch der „Wellenflieger“ erhält ein Facelift. Im Herbst wird ein Labyrinth im Maisfeld eröffnet, welches praktischerweise später im Jahr zur Horror-Attraktion umfunktioniert wird. Auch der Horrorpfad wird wieder neu thematisiert zum „Der Wald - es war einmal…!“, ebenso wie die Extra-Horror-Attraktion „Vorgeführt“ und die Halloween-Show „Die Rache der Puppen“.


Auch 2014 geht es im FORT FUN weiter mit der Eröffnung des „FunnyFuxBau“ mit Europas erstem 4Cross Laser Race. Mit einem aufwendigen technischen Verfahren wird die Strecke der „Speed Snake“ überarbeitet. Im Showbereich passiert auch wieder einiges. Es kommt die Dancebattle-Show im „Heiligen Wald“ und auf dem Stüppelberg das Sommer-Highlight „Turbo Force“. In der neuen Westernzug-Show „ Das Geheimnis der Silbermine“ kehrt auch Sheriff Fuzzy zurück. Zum FORT FEAR gibt es in diesem Jahr die Attraktionen „Treibjagd“ im Wald, „Jackies Irrgarten“ im Maisfeld und „ Seelen …los“ im Horror Zelt. Im Saloon wird die Show „Jackie - Wutentbrannt“ gezeigt, erstmalig auch als Alone-in-the-dark Variante.


Ein Feuer, welches am Western-Showset außerhalb des Parks ausbrach und das Showset völlig zerstörte, sorgte 2015 dafür, dass die Show „Goldrausch am Yukon Creek“ eröffnet wurde. Auch das Sommer-Highlight auf dem Stüppelberg wurde wieder aufgegriffen, dieses Mal unter dem Namen „ VELT INS Fass“. Ebenso das FORT FEAR mit „Jackies Nirvana“ im Waldpfad, dem Haunted House „TRAUMatisiert“ und erstmalig mit dabei waren die Devil´s Mine als Haunted House „Apokryph“, das Live-Hörbuch „Jackie - Höllensturz“ im Saloon und das Alone-in-the-dark Maze „Dämon Xtrem“. Auch für den Parkbetrieb für den Rest des Jahres gab es Neuerungen. So kam die Indoor-Attraktion „FoXDome“ ein Interaktiver XD Motion Ride. Der „Rio Grande“ wird renoviert und das Puppentheater eröffnet mit Sheriff Fuzzy und Funny Fux Jr.


Auch 2016 legt das FORT FUN mit seinen Angeboten noch mal nach und eröffnet eine neue Indoor-Erlebniswelt, das „FORT FUN L.A.B.S“, welches 6 interaktive Spielelemente enthält. Weiter werden der Drop & Twist Tower „Crash“ und das „AirObot“ ,in Fahrgeschäft, bei dem man in die Pedale treten muss, um die maximale Höhe von 12 m und die Drehung um 360° zu schaffen, eröffnet. Im FORT FEAR findet man in diesem Jahr den Horrorpfad „Der Wald“, das Haunted House „DämonXtrem“, ein Alone-in-the-dark Maze „ApoKryph“ im Wartebereich der Devil´s Mine und „13 Moonstreet“ und die neue Outdoor-Show „Inferno“.


Die bisher neuste Wende gibt es im Folgejahr 2017 als die Looping-Gruppe, ein führender Betrieb von regionalen Vergnügungsparks, im Mai das FORT FUN Abenteuerland übernimmt. Um den Park tauglich für das ganze Jahr zu machen, wird der Bereich des FORT FUN L.A.B.S. um eine Jump Area erweitert. Außerdem hat dieser Bereich auch erstmals außerhalb der Saison des Parks eigenständig geöffnet und gehört zusammen mit dem Skigebiet zur neuen strategischen Ausrichtung des Parks, das ganze Jahr für die Besucher ein attraktives Angebot zu stellen. Natürlich darf auch in diesem Jahr das FORT FEAR nicht fehlen. Mit dabei natürlich der Waldpfad „The Forest“, das Maze „The Hotel“, welches eine neue Form an Attraktion bietet, indem man mit einem Partner, ähnlich wie in einem Escaperoom, entkommen muss, das „Ware House“, „The Mine“ und 4 verschiede kurze Shows im Saloon. Es ist das erste Jahr, in dem man sich von der Geschichte rund um Jackie Moon verabschiedet hat.


Wir sind gespannt, was das FORT FUN Abenteuerland in nächster Zeit noch für uns zu bieten hat.

    Teilen